Textversion
12.01.2016 - 14.32 uhr -2
12.01.2016 - 14.32 uhr -3
12.01.2016 - 14.32 uhr -4
12.01.2016 - 14.32 uhr -5
12.01.2016 - 14.32 uhr -6
12.01.2016 - 14.32 uhr -7
16.01.2016 - 15.52 uhr -2
17.01.2016 - 11.10 uhr
17.01.2016 - 11.10 uhr -2
17.01.2016 - 11.10 uhr -3
17.01.2016 - 11.10 uhr -4
18.01.2016 - 13.49 uhr -2
18.01.2016 - 13.49 uhr -3
21.01.2016 - 15.00 uhr
27.01.2016 - 13.08 uhr
27.01.2016 - 13.08 uhr -2
27.01.2016 - 13.08 uhr -3
27.01.2016 - 13.08 uhr -4
27.01.2016 - 13.08 uhr -5
27.01.2016 - 13.08 uhr -6
03.02.2016 - 13.26 uhr -2
03.02.2016 - 13.26 uhr -3
03.02.2016 - 13.26 uhr -x
03.02.2016 - 16.20 uhr
03.02.2016 - 16.20 uhr -2
07.02.2016 - 17.22 uhr -x
07.02.2016 - 17.23 uhr -x
07.02.2016 - 17.23 uhr -x2
07.02.2016 - 17.24 uhr -x
12.02.2016 - 12.26 uhr
12.02.2016 - 12.26 uhr -2
12.02.2016 - 12.54 uhr
12.02.2016 - 12.54 uhr -2
12.02.2016 - 12.54 uhr -3
12.02.2016 - 12.54 uhr -4
12.02.2016 - 12.54 uhr -5
12.02.2016 - 12.54 uhr -6
18.02.2016 - 14.11 uhr
22.02.2016 - 11.06 uhr
22.02.2016 - 16.36 uhr
22.02.2016 - 16.36 uhr -2
fogy - 2016

http://www.fogy.it/index.php







Gottes Lohn....und dann ist es vollbracht

Es hieß:

"Lebt ewig und lebt in Frieden".

Es hieß:

"Ihr habt Ohren und hört doch nichts und ihr habt Augen und seht doch nichts".

Und weiter hieß es:

"Wer nicht hören und wer nicht sehen will, muß fühlen".



Und dann plötzlich, tat es endlich weh und sie fühlten die göttliche Macht....

....und dann hörte man sie schreien und aus milliarden Kehlen erklang ihr Wehklagen.

Es waren Stoßgebete, die sie empor zum Himmel richteten.

Es waren laute Rufe und auch waren es innige Gedanken, die sie nun aus tiefstem Herzen von sich gaben und die im Himmel zu hören waren.



Denn nun erkannten sie, was ihre Augen schon seit langer Zeit sehen konnten und doch nicht sehen wollten. Begriffen, was lange Zeit für sie zum greifen nahe war und was sie nicht begreifen wollten.
Ahnten, dass das Ende gekommen war.



Es wehklagten schwarze und weiße, braune, rote und gelbe, weibliche und männliche.

Es wehklagten reiche und arme, dumme und intelligente, große und kleine.

Es wehklagten Menschenwesen aller politischen Richtungen und aller Glaubensrichtungen.

Es wehklagten die Menschen an allen Orten der Erde.


Sie riefen und wehklagten und bitteten und flehten in allen Sprachen und Dialekten.

Es waren immer die gleichen Worte, welche sie zum Himmel richteten.

Es waren folgende Worte:

"Allmächtiger Vater, hilf uns."



Doch, Gott antwortete nicht.

Doch, Gott half nicht.



Denn nun, war es zu spät....



Es verfinsterte sich der Himmel, die Sterne stürzten auf die Erde zu, die Meere bäumten sich zu riesigen Wellen auf, die Winde wurden zu gewaltigen Stürmen wie sie noch nie gesehen wurden, die Erde platzte auf und überall quoll Lava in endlosen Strömen und ergoß sich über die bebende Oberfläche des nun sterilen und toten Plan-Eden.


Dann, nach kurzer Zeit, lag eine wohlige und wundervolle Stille über der Erde.

Eine friedliche Stille, wie sie nie zuvor auf dieser Erde herrschte.

Eine himmlische Stille.



Und Gott sah, dass es nun gut war.




Ich setzte mich nun zur Seite meines Vaters und sagte:
"Mein Vater, hilf mir und lass uns eine neue Erde mit neuen Wesen erschaffen."

Mein Vater sprach:
"Mein Sohn, ist es dein Wille, so tue dies."

Und so tat ich es....